2. Kreisklasse * Saison 2016/2017 * 13. Spieltag

Zum Nachholespiel vom 13. Spieltag hatten die Hausherren des FSV Orlatal den derzeit zweiten aus Schöngleina zu Gast. Im Abendspiel am Gründonnerstag galt es die Heimstärke zu nutzen und das Orlatal zur Festung auszubauen. Die Gäste des LSV kamen Ersatzgeschwächt zum FSV. Dennoch sicher gut genug, um es dem Orlatalern, welchen man eine kleine Formdelle in den letzten Spielen anmerken konnte, schwer zu machen. Die Abtastphase dauerte gut 20 Minuten. In der 22 Minute war es Stephan welcher eine Ecke herein brachte, Gäbler kam im Getümmel an den Ball und konnte diesen mit einer Bogenlampe über den Torhüter ins lange Eck buchsieren. In der 39. Minute wieder Ecke, wieder Stephan, diesmal war es Müller, aber vorbei. Nur eine Minute später selbes Spiel. Ecke Stephan, Kopfball Müller 2:0 40. Minute. Die 2:0 Halbzeitführung konnte somit von den zahlreichen Fans bejubelt werden. In der 54. Minute wurde Lange eingewechselt, welcher sofort im Blickpunkt stand. Ein fahrlässiger Rückpass der LSV Abwehr konnte dieser erlaufen und mit der 1. Ballaktion zum 3:0 einschieben (55. Minute). Das Spiel fand nun vornehmlich in der Gästehälfte statt. Nach einer Eingabe in den Strafraum des LSV war die Bewegung durch den Abwehrspieler zum Ball sehr unglücklich. Dieser bekam das Spielgerät an die Hand, Elfmeter. Müller, welcher sich wohl am sichersten fühlte, schnappte sich den Ball. Der Torhüter zuckt kurz und Müller schiebt den Ball in die Mitte, damit hatte der Schlussmann letztlich keine Probleme und das 4:0 blieb verwehrt. In der Folge kam nun auch Schöngleina immer öfter gefährlich vor das FSV Gehäuse oder es wurde aus der Ferne probiert. Aber Naether war zur Stelle, sobald es prenzlig wurde. Die 73. Minute hatte dann doch das erlösende 4:0. Wieder waren Müller und Gäbler beteiligt. Müller bringt einen Ball direkt vor das Tor, Gäbler stochert mehrmals vergeblich und irgendwie geht der Ball dann doch rein. 6 Minuten später, wieder Müller mit einem Anspiel auf Langer. Dieser zögert kurz, nimmt Maß und zieht den Ball mit einem Schuss aus der zweiten Reihe ins lange Eck (5:0 - 79. Minute). Ein weiteres Tor konnte Schad beisteuern. In der 90. Minute wird dieser, diesmal nicht durch eine Ecke, von Stephan in die Tiefe geschickt. Schad schneller als Freund und Feind behält die Nerven und legt den Ball links am Torwart vorbei zum 6:0 Endstand ins Tor. Die Zuschauer sahen nach zwei zuletzt nicht überzeugenden Spielen wieder eine geschlossene mannschaftliche Leistung. Zudem bewiesen die Verantwortlichen ein glückliches Wechselhändchen. Hervorheben kann man an dieser Stelle auch die gute Leitung durch Schiedsrichter Achim Kohls. Der FSV hat nun nur einen Tag zur Regeneration bis es am Samstag wieder heißt, Derbyzeit im Orlatal gegen den BSV aus Bodelwitz.