Ab 1993 wollen immer mehr junge Menschen Fußball spielen, also wird eine weitere Nachwuchsmannschaft gegründet. Immer mehr Betreuer, Spielkleidung, Bälle usw. werden gebraucht.

Am 31.03.1993 kann endlich der Sportplatz von der Gemeinde für 140.842,- DM gekauft werden. Auch gibt es erste Gedanken, das Heim zu vergrößern. Da hier kein Geld vorhanden ist, wird es unter der Leitung von Jens Andruschek grundhaft renoviert.

Im Spieljahr 1992/93 spielen die B-Junioren erstmals in der Landesklasse. Die Alten Herren verleben vom 26. bis 28.11. ihren Jahresabschluss in der Sportschule Bad Blankenburg. In der Vereinswahl am 09.06.1994 wurde Jens Andruschek zum Vorsitzenden gewählt, Schriftführer wird H.-J. Stache. In der Saison belegte die 1. Mannschaft Platz 7, die 2. Mannschaft Platz 3.

Am 11. und 12.06.1994 war der letzte Besuch beim tschechischen TJ Sokol Zdemyslice.

In der Saison 1994/95 spielten 5 Mannschaften im FSV "Orlatal":
1. Mannschaft - Kreisliga - Trainer: W. Damsch Betreuer: E. Jaunig
2. Mannschaft - 1. Kreisklasse - verantwortlich: R. Sattler
A - Junioren - Kreisklasse - Trainer: S. Lottko, J. Künzel
D - Junioren - Kreisliga - Trainer: D. Kriebel, F. Krämer
Alte Herren - Freundschaftsspiele - verantwortlich: H. Hollmann

Vom 21.bis 30.10.1994 weilten 47 Spieler des FSV "Orlatal" in Pineda de Mar (Spanien). Sie nahmen an einem internationalen Turnier der Alten Herren teil. In zwei Spielen besiegten sie eine niederländische Mannschaft mit 3 : 1 sowie eine spanische mit 4 : 3 Toren. Bester Torschütze wurde Dietmar Kriebel mit 4 Treffern.

Am 12.05.1995 wurde Wolfgang Damsch zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Im Spieljahr 1994/95 belegte die 1. Mannschaft den 5. Platz in der 1. Kreisliga. Die Torschützen waren:
Bohne (17), Reich (16), Petzold (13), Preißler, Barth (9), Krämer (6), Andruschek, Kriebel, Lottko (3), Krause, Hartmann (2), Jahn, Patzer, Büttner (1). Die A / B Junioren belegten den 1. Platz!

In der Saison 1995/96 spielten beim FSV "Orlatal" 6 Mannschaften. Einer der Höhepunkte im Spieljahr war für die Einwohner das traditionelle Dorfturnier am 1. Mai. Interessant dabei das Spiel Mütter gegen Söhne, welches mit einem gerechten 1 : 1 endete.

Im Jahr 1996 wurde mit der Planung für den Ausbau des Heimes begonnen. Hans-Joachim Stache entwickelte die Grundidee. Der Gemeinderat stimmte zu. Bürgermeister Christ plante die Gelder ein. Die fachliche Planung sowie die Bauaufsicht übernahm der Bauunternehmer Siegfried Sänger. Nun mussten noch die Eigentumsverhältnisse geklärt werden, denn das zu bebauende Land gehörte Familie Süße und wurde vom Bauer Matthey genutzt. Familie Süße verkaufte nicht. Sie bekamen im Austausch Gemeindeland hinter ihrem Haus. Der Tausch wurde notariell beglaubigt und im Grundbuch eingetragen.

Auch in der Saison 1996/97 spielten 5 Mannschaften beim FSV "Orlatal".

Am 01.03.1997 fand ein weiteres Vereinsfest im Saal des "Goldenen Stern" statt. Einer der Höhepunkte war der Auftritt des Schlettweiner Männerballetts.

Am 01.05. fand wiederum ein Ortspokalturnier statt. Sieger war die Kleindembacher Mannschaft. Die D-Junioren besiegten ihre Mütter mit 3:0. Auch konnte erstmals der neueingerichtete Volleyballplatz genutzt werden, dessen offizielle Einweihung am 25.05.1997 stattfand. Aber auch der Basketballkorb sowie die Tischtennisplatte stellen eine echte Bereicherung für den Sportplatz dar und werden gut von der Jugend angenommen. Auch wurden im Verlauf der letzten Wochen am Spielfeldrand in Eigeninitiative zwei überdachte Auswechselbänke errichtet.

Am 05.05.1997 war der 1. Spatenstich für den Anbau des Heimes. Neben dem Fußballspielen war ein Stamm von 15 Sportlern immer am Bau beschäftigt. Bereits am 19.07.1997 konnte das Richtfest gefeiert werden.
        
Auch in der Saison 1997/98 spielten wiederum 5 Mannschaften beim FSV:
1. Mannschaft - Trainer: Jürgen Künzel Betreuer: René Lippke
2. Mannschaft - Trainer: Reinhard Sattler Betreuer: Uwe Ducke
A - Junioren - Trainer: Ulf Rabold Betreuer: Eckart Brunisch
D - Junioren - Trainer: Dietmar Kriebel Betreuer: Frank Krämer
Alte Herren - Trainer: Hartmut Hollmann, Franz Cziczek

Vom 08.09 bis 24.09. war Baustop und das Gebäude gesperrt, da es Probleme mit der Dachkonstruktion gab. So mussten zusätzliche Säulen im Vordachbereich errichtet werden, um so die Dachkonstruktion nachzubessern.

Als zur Einweihungsfeier am 21.08.1998 die Landtagsabgeordnete Dagmar Künast gemeinsam mit Bürgermeister Karl Christ das Band am Eingang durchschnitten hatten, konnten die Gäste ein völlig neues Heim betreten.

Unter Leitung von E. Jaunig hatten sich die Sportler folgendes geschaffen:
- eine Verdoppelung der Grundfläche der Umkleidekabinen
- einen großen Klubraum
- eine Verbesserung der sanitären Anlagen
- einen modernen Küchentrakt zur Versorgung der Vereinsmitglieder
- einen Terassenanbau

Für den Anbau wurden von der Gemeinde ca. 92.000,- DM vom Land Thüringen aus Lottomitteln 20.000,- DM und vom FSV "Orlatal" ca. 10.000,- DM zur Verfügung gestellt. Von den Sportlern wurden etwa 2500 Stunden freiwillig und unbezahlte Arbeit geleistet.
        
Am 28.03.1998 findet das jährliche Vereinsfest im "Goldenen Stern" mit der Hausband des Schlettweiner Karnevalsklubs statt.

Am 01.05. erkämpfte sich wiederum die Kleindembacher Mannschaft den Pokal der Gemeinde.

Am 14.05.1998 ist Vereinswahl. Vorsitzender bleibt Wolfgang Damsch, Kassierer Siegmund Pitzing, Schriftführer Hans- Joachim Stache. Weitere Leitungsmitglieder sind: Jens Andruschek, Hartmut Hollmann, Eckehard Jaunig, Mario Preißler, Jens Reich und Reinhard Sattler.

In der Saison 1997/98 wird die 1. Mannschaft des FSV "Orlatal" Vizemeister. Torschützenkönig wurde Björn Heise.

In der Saison 1998/99 spielen bereits 6 Mannschaften des FSV "Orlatal". Die Mitgliederzahl beträgt inzwischen 154!

In der 2. Jahreshälfte konnte der zweite Sportplatz in Betrieb genommen werden. Mit der Inbetriebnahme der Flutlichtanlage im November 1998 wurden nicht nur die Trainingsbedingungen enorm verbessert, auch ein alter Traum der Sportler ging in Erfüllung.

Begeisterte Sportler haben sich in 50 Jahren aus dem Nichts heraus moderne Spielmöglichkeiten geschaffen. Darauf können sie stolz sein!

Zum Seitenanfang