Kreisliga Staffel B * Saison 2016/2017 * 22. Spieltag

Zu unserem Heimspiel begrüßten wir die Mannschaft vom SV Gräfenwarth. Das Hinspiel wurde leider verloren und so brannte der FSV Orlatal, dieses vergessen zu lassen. Leider kam man zu Beginn überhaupt nicht ins Spiel und die ersten Chancen hatte auch der Gast. Allein in den ersten 17. min drei Stück und man konnte froh sein und sich beim Torwart Vogt bedanken, nicht schon im Rückstand zu liegen. Die erste nennenswerte Aktion hatte Müller in der 22. min, scheiterte aber. In der 25. min die beste Aktion mit einem Konter über die rechte Seite, eingeleitet von Oechsner, weiter über Fischer und die Abschlusschance durch Veliqi. Danach noch einmal Hinkelmann mit einem Fernschuss und dem Nachsetzen von Müller. In der 27. min nutze der FSV eine zu kurz geratene Abwehr aus und Stangl traf mit einem sehenswerten Heber über geschätzte 50m über den zu weit vor seinem Tor stehenden Torwart zur 1:0 Führung, welche zu diesem Zeitpunkt ein wenig glücklich war. Die beste Chance zum Ausgleich bot sich dem SV mit einem Strafstoß in der 35. min, dieser konnte aber von dem sicheren Torwart Vogt gehalten werden. In der 37. min eine kleine Drangphase mit Chancen von Veliqi, Oechsner und nochmal Veliqi mit einem Kopfball. Aber in der 40. min war sie schon vorbei und der SV Gräfenwarth kam zum nicht unverdienten Ausgleich. Das sichere 2:1 hatte Oechsner in der 44. min auf den Füssen, traf aber leider nur den Pfosten, so dass vor der Pause nichts mehr passierte. Kurz nach Wiederbeginn eine gute Möglichkeit für den agilen Müller, traf aber auch nicht. Das Spiel spielte sich vornehmlich im Mittelfeld ab, ohne zu nennenswerten Chancen zu kommen. Nachdem der FSV dann innerhalb kurzer Zeit 3mal gewechselt hatte, kam das Pech dazu in Form einer Verletzung von Hack, so dass man ab der 73. min in Unterzahl das Spiel beenden musste. Es spricht für die Moral der Mannschaft, dass sie weiterhin bemüht war, dieses Spiel zu gewinnen und sie wurde auch in der 76. min belohnt mit dem Führungstor durch den eingewechselten Kuschick, der einen Kopfball aufs Tor brachte und die Klärung erst hinter der Torlinie erfolgte. Vom SV Gräfenwarth kam trotz Überzahl nicht viel Richtung Orlataler Tor, im Gegenteil, die Chancen zum Ausbau der Führung hatte Oechsner mit einem Fernschuss in der 81. min und die wohl größte Veliqi in der 90.min. Aber kurz danach war es dann soweit, nachdem erst Veliqi am Torwart scheiterte, den abgewehrten Ball dann quer zu Oechsner spielte und dieser dann zum Endstand von 3:1 einschob. Alles in allem muss man sagen, dass es kein spielerisch ansprechendes Match war und der FSV in dieser Richtung doch einiges schuldig geblieben ist. Aber wie man in Unterzahl zurück kam und dann die bessere Mannschaft war, das verdient hohe Anerkennung. Letztlich waren die drei Punkte aufgrund der zweiten Hälfte verdient und somit ist man weiter in der Spitzengruppe dabei.