Kreisoberliga * Saison 2016/2017

Nachdem sich die C-Junioren aus dem Orlatal in ihrem letzten Spiel gegen Triptis nicht für ihre gute Leistung belohnen konnten, empfing man in dieser Woche die Mannschaft aus Lobeda. Mit nur 3 Punkten war Lobeda 6 Punkte hinter der Mannschaft aus dem Orlatal, bei einer Niederlage des Heimteams wäre es allerdings plötzlich wieder eng am unteren Ende der Tabelle. Sollte man sich allerdings präsentieren wie in den letzten Wochen und zusätzlich noch das Toreschießen für sich entdecken, so sollte diese Partie gut zu gewinnen sein. Eine Sorge hatte man jedoch bei der Heimmannschaft, da Stammkeeper J. Hickethier ausfiel musste mit S. Wunderlich ein Feldspieler ins Tor, welcher die letzten 2 Saisons großteils verletzt verpasst hatte und eine noch längere Zeit nicht mehr im Tor gestanden hatte. Das diese Sorge unbegründet war sollte Wunderlich in dieser Partie allerdings schnell beweisen. Doch zunächst ging der FSV in der 11. Minute durch den nach überstandener Krankheit in den Kader zurückgekehrten D. Weiland mit 1:0 in Führung. Nach akrobatischem Pass von M. Müller spitzelte Weiland den Ball gekonnt am Gästekeeper vorbei. Auch in der Folge spielte hauptsächlich der FSV, jedoch sorgten einige Unkonzentriertheiten sowie der frühe, verletzungsbedingte Ausfall von F. Wagner für ein weniger ansehnliches Spiel als gewünscht. In der 28. Minute war es dann D. Schad, welcher nach einem enorm weiten Abstoß von D. Müller plötzlich frei auf das Tor der Gäste zulief, in dieser Situation dann auch cool blieb und das 2:0 erzielen konnte. Doch in der Folge häuften sich die kleinen Fehler im Spiel der Orlataler, sodass Lobeda einen guten, freien Schuss auf das Gehäuse von Notkeeper S. Wunderlich absenden konnte. Genau das wollte man eigentlich vermeiden, doch Wunderlich dachte gar nicht daran sich überraschen zu lassen und klärte den Ball mit einer tollen Parade aus dem rechten unteren Eck. Somit ging es mit einem 2:0 in die Halbzeit, wobei man mit der Spielerischen Leistung der Heimmannschaft nicht zufrieden sein konnte. Entsprechend ging man in die zweite Hälfte mit dem Ziel wieder besseren Fußball zu spielen und sich eben nicht durch ein dummes Gegentor selbst in Bedrängnis zu bringen. Schon in der 36. Minute hatte dann N. Rachlok die erste Chance zu erhöhen, als er nach einem Dribbling von M. Müller an den Ball kam und diesen aus aussichtsreicher Position mit der Picke vorbeischoss. Hier wäre es mit der Innenseite wesentlich einfacher gewesen das Tor zu machen, jedoch macht man es im Orlatal ja gerne etwas komplizierter. In der 41. Minute war es dann aber soweit, nach klasse Pass von B. Könitzer aus der eigenen Hälfte stand L. Thiele plötzlich frei vor dem Tor und schob den Ball gekonnt, wenn auch unfreiwillig zum 3:0 ein. Daraufhin passierte zunächst nicht mehr viel, lediglich S. Wunderlich musste bei einem Fernschuss nochmal abtauchen und zeigte nocheinmal dass man sich auf ihn verlassen kann. 10 Minuten vor Ende der Partie wechselte man dann mit D. Weiland die Entscheidung (wieder) ein, nach einer ungefähr 20-minütigen Atempause konnte Weiland nämlich die Abwehr der Gegner mit seiner ganz eigenen Spielweise wieder mit hoher Geschwindigkeit an- und umlaufen. Zunächst allerdings gab es eine Premiere: Nach einem Guten Eckball von D. Müller köpfte M. Müller nicht konsequent ein, sodass der Ball über Umwege zu T. Senkel am Strafraumrand kam. Dieser nahm Maß und erzielte mit dem 4:0 gleichzeitig sein erstes Tor in einem richtigen Ligaspiel (65. Min). Damit belohnte er sich für seine guten Leistungen in den letzten Wochen sowie seine konstante Verbesserung über die gesamte Saison. Diesmal blieb jedoch kaum Zeit sich zu freuen, da D. Weiland noch etwas vorhatte. 2 Minuten nach dem Tor von Senkel brach Weiland über links durch, ließ mit einer kurzen Tempoänderung seinen Gegenspieler ins Leere laufen und wuchtete den Ball in den linken Winkel. 5:0, aber noch nicht das Ende der Partie. In der letzten Minute war es dann N. Rachlok der zentral vor dem Tor den Überblick bewahrte und den mitgelaufenen D. Weiland toll in Szene setzte, so dass dieser vor dem leeren Tor eigentlich nicht mehr verschießen konnte. Was er dann auch nicht tat. Der nächste Anstoß war dann auch gleichbedeutend mit dem Schlusspfiff und die Mannschaft aus dem Orlatal konnte sich endlich mal wieder mit 3 Punkten und einigen Toren belohnen. Nach Ostern geht es dann gegen den nächsten starken Gegner, mit Schleiz wird man sicherlich mehr Probleme bekommen und sich wieder etwas steigern müssen.